Ein Original Zorb rollte nach Mecklenburg-Vorpommern, zum Kultur-und Heimatverein Eldena. Der erste Einsatz beim Dorffest war ein voller Erfolg – ZORB Europe wünscht weiterhin viel Freude!

von Sabrina Panknin
SVZ vom 03. Oktober 2018, 20:30 Uhr

Langsam färbt sich die Holzkohle – von einem satten Schwarz zu einem durchgängigen Grau. Dann können bald die Grillwürstchen aufs Rost. Die letzten Sonnenstrahlen genießen, das wollen die Mitglieder des Kultur- und Heimatvereins Eldena. Doch nicht nur das – sie wollen sich auch sportlich mal testen. Ronny Krohn ist ganz mutig. Sie schlüpft barfuß in das neue Profi-Sportgerät, einem Zorbball. Dieser ist groß – natürlich rund – und durchsichtig. „Sei vorsichtig mit der Öffnung“, bekommt die mutige Ronny mit auf den Weg. Vorsichtig geht Ronny Krohn vorwärts, die Öffnung stets im Blick. Der übergroße durchsichtige Ball dreht sich. Holger Tröger staunt nicht schlecht. Der Vereinsvorsitzende traut sich nicht wirklich in den Ball. Nur für das gemeinsame Foto, die Mädels aber müssen festhalten.

Der Kultur- und Heimatverein Eldena trägt noch Kinderschuhe – erst im April 2016 wurde er gegründet. Derzeit sind sie mit zwölf Mitgliedern am Start. Vor allem Frauen. Helmut Tröger ist sozusagen der Hahn im Korb. „Die Gelder in den Gemeinden werden immer knapper. Dennoch wollten wir, dass das kulturelle Leben in Eldena nicht auf der Strecke bleibt“, erzählt Helmut Tröger. Kurzum wurde sich entschieden und der Verein gegründet. Ob Kinder- oder Frauentag, Präventionsarbeit für Senioren oder andere Veranstaltungen, die Vereinsmitglieder engagieren sich. Tragen mittlerweile alle ein einheitliches T-Shirt. Ihr Erkennungsmerkmal. Bei Veranstaltungen wie Festen wollte der Verein noch einiges mehr bieten. „Eine Hüpfburg war im Gespräch“, sagt Holger Tröger. Letztendlich wurde sich dagegen entschieden. Mittels Crowdfunding und der Unterstützung durch die VR Plus Bank Wendland-Altmark konnte der Zorbball angeschafft werden. „Wir unterstützen solche Projekte gern mittels Crowdfunding“, erklärt Hildegard Schwebke, VR-Plus-Bank-Mitarbeiterin.

– Quelle: https://www.svz.de/21227442 ©2018